Weinhandelshaus Scholzen

Weine online kaufen - Eigenimport

ZIEGLER-MAULER

Der Familienbetrieb wurde 1960 von Jean Jacques Ziegler gegründet und 1996 von Philippe Ziegler übernommen. Er befindet sich in Mittelwihr, im Département Haut-Rhin im Elsass. Philippe und seine Frau Brigitte bieten ein breites Sortiment an. Von Basisweinen über alte Reben bis hin zu Grands Crus ist für jeden etwas dabei. Besonders schön ist der Cremant d' Alsace brut ...

1915 war der aus dem Elsass stammende Pierre-Charles Taittinger als Kavallerieoffizier im Stab des Feldmarschalls Joseph Joffre im Château de la Marquetterie, einem Schloss bei Epernay, stationiert. Sechzehn Jahre später erwarb er gemeinsam mit seinem Schwager das Haus Forest & Fourneaux sowie das Chateau und ein Haus im Zentrum von Reims, das früher der Sitz der Grafen der Champagne war. Folglich benannte er die Spitzenmarke seiner Produktion auch „Comtes de Champagne“.
Für den Jahrgang 2008 vergab Suckling 99 und Parker- Kelley 98 Punkte!

Taittinger - Comtes de Champagne

Weingut Wagner-Stempel

Im äußersten Nordosten von Rheinhessen, nur wenige Kilometer südöstlich von Bad Kreuznach, inmitten einer Landschaft aus steilen Hügeln vulkanischen Ursprungs mit Heidelandschaft, unberührten Bachläufen, alten Steinbrüchen und überwucherten Felsmauern liegt Siefersheim, Tor zur rheinhessischen Schweiz. Im Jahre 1845 wurde der Grundstein des Wagnerschen Hofes gelegt...
Heute gehört es zu den Spitzenweingütern Deutschlands und wurde für den 2019er Jahrgang von Suckling nur so mit Punkten überhäuft....

Berlin Distillery

WIR BRINGEN DEN SPIRIT VON BERLIN IN DIE FLASCHE.
Mit der Berlin Distillery wollen wir die Berliner Spirit-Szene um hochwertige, manufakturell produzierte Destillate bereichern. Unser Ziel: besondere Genussmomente in die Flasche bringen – inspiriert von Berlin und so vielfältig wie unsere Stadt.

previous arrow
next arrow
Slider

Israel

ISRAEL

In den 1990er Jahren wurde der israelische Weinmarkt wirklich erwachsen. Woher kam die Veränderung? Während dieser ersten  wohlhabenden Jahre erlebte Israel eine kulturelle Revolution in Bezug auf Essen und Wein. Es begannen neue Qualitätsrestaurants mit jungen Köchen, die im Ausland studiert hatten. Weinzeitschriften und Bücher wurden zum ersten Mal in Hebräisch veröffentlicht. Qualitätsweinläden wurden eröffnet, Weinproben und Weinkurse wurden vollständig mit zahlenden Kunden abgeschlossen. Menschen, die in einer Atmosphäre des relativen Friedens und Wirtschaftswachstums ins Ausland reisten, absorbierten die Weinkultur und brachten anspruchsvolle neue Maßstäbe. Israelis lernten ein wenig zu leben. Als die Einfuhrzölle fielen, wurden viele Weinliebhaber zu Instant-Importeuren, die Israel mit Weinen aus der ganzen Welt überfluteten. Der israelische Kenner fing an, den Wine Spectator zu lesen, Wein bei Sotheby's zu kaufen und lokalen Verkostungsklubs beizutreten. Der enorme Qualitätssprung des israelischen Weines zeigte sich in der Anerkennung bei Weinproben, die zu großem Interesse in der Heimat führten. Infolgedessen begann der Weintrinker, eine bessere Qualität als vorher zu kaufen. Der Verbrauch verdoppelte sich auf über 6 Liter pro Kopf. Auf der Volumenebene wurde der Markt von der massiven Alija / Einwanderung aus Russland beeinflusst, die ein Volk mit einer Weintrinkkultur in das Land einführte. Das französische Paradoxon hatte eine große Wirkung. In den 1990er Jahren wurde die Weinproduktion, vorher 70% Weiß, 30% Rot geändert, um den neuen Geschmack auf 60% Rot, 40% Weiß zu reflektieren. Weinliebhaber begannen sich zu rühmen, dass sie "nur Rotwein tranken". Der Stilwechsel in der Weinherstellung half ebenfalls. Junge Rotweine wurden auf eine fruchtigere, weniger adstringierende Weise hergestellt und wurden so für den Weißweintrinker attraktiver. Die großen Marken waren einst große Verkäufer, weil sie billig waren. Heute sind die beiden meistverkauften Marken Carmel (Vineyards) Selected und Yarden Mount Hermon - nicht die billigsten Weine. Der neue Israeli kauft jetzt besser.

Rebsorten - Heute dominierten Colombard und Carignan bei jeder Ernte die Traubenliste. In Carmel noch dazu Cabernet Sauvignon und Sauvignon Blanc. Bei den Golanhöhenweingütern: Merlot und Chardonnay. Es gibt jedoch auch Syrah, Pinot Noir, Cabernet Franc, Barbera und Nebbiolo unter den Rotweinen und Gewürztraminer, Viognier und Muscat Canelli bei den Weißen. Die beste israelische Sorte in Bezug auf äußere Qualitätsanerkennung ist der Cabernet Sauvignon. Die vielversprechendste Rebsorte für die Zukunft könnte Syrah sein. Leider hat Israel keine eigenen einheimischen Sorten. Die nächsten sind Muscat of Alexandria - der lokale Muscat. Muscat ist in den meisten Mittelmeerländern verbreitet. Auch die Sorte Argaman wurde in Israel durch eine Kreuzung aus Carignan und Souzo - einer portugiesischen Sorte – geschaffen

In Israel muss ein Rebsortenwein mindestens 85% der genannten Sorte enthalten.

Israel ist ein Land, das für seine Technologie in der Landwirtschaft bekannt ist. Die meisten Weingärten verwenden Tropfbewässerungssysteme, ein System, das in den 1960er Jahren in Israel erfunden und seither weltweit eingeführt wurde. Auf dem Golan haben die Weingärten ihre eigenen meteorologischen Stationen, die Informationen an die Kellerei liefern, um eine Datenbank von Wettermustern zu erstellen, wie diese sich auf einen bestimmten Weinberg auswirken. In der Negev-Wüste wurden Versuche gemacht, Weinberge mit Salzwasser zu kultivieren, das aus 2.000 Fuß Tiefe gegraben wurde. Es wird nicht versucht, das Potenzial für den Anbau von Weintrauben gemäß dem israelischen Charakter zu maximieren.

Ergebnisse 1 - 1 von 1
2016 Upper Galilee Shiraz - Koscher Recanati
16,90 € 0,75l ( 22,53 €/ l )
inkl. MwSt. ggf. zzgl. Versandkosten
Lieferzeit (DE) ca. 2 - 4 Tage
Koscher. Falstaff 91. Riecht wie eine orientalische Bäckerei, dazu Schwarzkirsche und Maulbeere, am Gaumen ein weicher und fast süßlicher Ansatz, seidiger Gerbstoff, milde Säure,...
+
Weiterlesen...
 
Ergebnisse 1 - 1 von 1